shared spaces in change
im Kornhausforum Bern


Wenn die Stadt...
Öffentliche Räume sind Bühnen unserer Gesellschaft. Sie sind konstruierter Negativraum, in dem ausgedrückt, erzählt, sichtbar gemacht, geteilt und ausgetauscht werden kann, was Aufmerksamkeit und Platz benötigt. Sie sind Orte der Bewegungsfreiheit, der Revolution, der Zusammenkunft. Orte, an denen Stimmen gehört und Geschichten geschrieben werden.
Wo öffentlicher Raum und Menschen aufeinander treffen, entsteht Kultur — unsere kollektive Identität, die in verschiedene Kunstsprachen übersetzt in Museen ausgestellt wird.

Was passiert, wenn sich das Stadtleben mit dem Ausstellungsraum überlagert und beide in Interaktion treten?

Was geschieht, wenn die Geschichten der Stadt im Kornhaus gesammelt werden und ihr Echo in den Laubengängen widerklingt?

Wenn öffentliche Plätze als Leinwand der Bevölkerung auf den Boden des Stadtsaals projiziert werden?


Kleinsinn ZÜRICH stellt ein Konzept vor, wie die Stadt im Zeitalter der Simultanität, Reizüberflutung und virtueller Nähe eine Stimme bekommt.